Zielgruppenorientierung

Bewegtbildung will mit ihren Angeboten unterschiedliche Zielgruppen und →Lernziele erreichen. Es ist hilfreich, im Vorfeld eines Projektes ein möglichst klares Bild der Zielgruppe zu entwickeln, um das Projekt oder Produkt im nächsten Schritt gezielt auf die Zielgruppe auszurichten.

Bei einem regional verorteten Partizipationsprojekt gibt es in der Regel einen geschlossenen, lokalen Teilnehmendenkreis und eine geografisch klar umrissene Zielgruppe, wenn z. B. Videos über den eigenen Stadtteil gedreht und veröffentlicht werden oder es um

kommunale Bürger*innenbeteiligung geht. Bei einem Onlineprojekt hingegen ist die Zielgruppe offen und potenziell sehr groß. Informationskampagnen verfolgen noch einmal einen umfassenderen Zweck, was Zielgruppen angeht: Sie wollen eine maximal große Zielgruppe erreichen und vor allem überzeugen.

Online- und Offlineformate können sich gut ergänzen, sei es in der Schule, im Jugendzentrum oder in anderen Begegnungsstätten, ob mit Begleitmaterial, durch Präsenzveranstaltungen oder Ähnliches.

Zielgruppenorientierung

Kriterium Zielgruppenorientierung

Bewegtbildung will mit ihren Angeboten unterschiedliche Zielgruppen und →Lernziele erreichen. Es ist hilfreich, im Vorfeld eines Projektes ein möglichst klares Bild der Zielgruppe zu entwickeln, um das Projekt oder Produkt im nächsten Schritt gezielt auf die Zielgruppe auszurichten. Bei einem...

Mehr dazu…

Praxischeck Zielgruppenorientierung

Wie groß ist die Zielgruppe: Ist sie geschlossen und lokal eingrenzbar oder ist sie offen und potenziell möglichst groß? Wie genau ist die Zielgruppe eingrenzbar, was z. B. Alter, Geschlecht, Bildung, sozialen und kulturellen Hintergrund, politische Einstellungen, Lebensstil, Wohnort, Einkommen und...

Mehr dazu…

Webvideos von YouTuber*innen und Medienkritikfähigkeit von Jugendlichen

Vortrag von Lea Braun, Prof. Dr. Kai-Uwe Hugger, Christian Noll Vor dem Hintergrund ihres Forschungsprojekts "YouTuber-Videos, Peers und politische Orientierung von Jugendlichen" berichten die Wissenschaftler*innen darüber, auf welche Weise Webvideos von informationsorientierten YouTuber*innen bedeutsam für Jugendliche sind, sich über Politik...

Mehr dazu…

Wir fragen Politiker*innen?!

Diskussion mit Franzi Kempis, Daniel Drepper, Wolf-Christian Ulrich Unterschiedliche Formate verfolgen unterschiedliche Ziele und Ansätze, um Politiker*innen zu stichhaltigen Aussagen zu bewegen. Welche Bedeutung haben dabei journalistische Standards und Interessen? Wie unterhaltsam muss Politik aufbereitet werden? Und inwieweit können neue...

Mehr dazu…

Fachtagung 2018 – Workshops

Wie und warum nutzen Jugendliche Bewegtbilder zur politischen Orientierung? Dr. Georg Materna Der Vortrag befasst sich mit dem Präventionsprojekt "bildmachen". In Workshops lernen Jugendliche, extremistische Inhalte zu identifizieren und zu hinterfragen. Sie sollen so eine Resilienz gegenüber islamistischen, insbesondere salafistischen...

Mehr dazu…

Community-Empowerment durch das Satirekollektiv „Datteltäter“

Als im Jahr 2015 die deutsche Medienlandschaft täglich neue Schreckensszenarien über Geflüchtete verkündete, ein sogenannter "Islamischer Staat" im Nahen Osten entstand und Bewegungen wie Pegida die "Islamisierung des Abendlandes" heraufbeschwörten, trafen sich in Berlin vier junge Muslim*innen und ein Christ...

Mehr dazu…

Agil bleiben. Für die Community. Gegen hate speech. – Zur Kanalentwicklung von „Auf Klo“

Who the fuck is Dr. Sommer? Hier kommt "Auf Klo" "Auf Klo" ist ein Aufklärungsformat, das die KOOPERATIVE BERLIN seit 2016 für funk produziert. Zuerst nur auf eine Staffel angelegt, zählt das Webvideoformat nach knapp zwei Jahren 150 000 Abos auf YouTube...

Mehr dazu…