Interaktion

Durch Bewegtbildung werden explizit Bildungsprozesse in und mit Social Media und Webvideo angestoßen und somit Kommunikationskanäle geöffnet, die Interaktion erfordern und fördern. Diese Interaktion sollte integraler Bestandteil eines Webvideoproduktes oder -projektes sein und entsprechend geplant und gestaltet werden. Interaktion umfasst im Medium Webvideo ein breites Spektrum an Möglichkeiten: vom einfachen Aufrufen eines Videos, der Gestaltung und Nutzung von Infokarten oder einem interaktiven Abspann über das Bewerten, Teilen,Kommentieren, Moderieren, Abonnieren bis hin zu eigenständigen Videoantworten, Remixen und Livevideos.

In diesem Sinne hat das Kriterium eine doppelte Bedeutung: Zum einen ist die Nutzung der interaktiven technischen Möglichkeiten gemeint und zum anderen meint Interaktion die spezifischen Kommunikationsformen des Mediums. In anderen Worten: Es gibt zum einen Interaktionsmöglichkeiten, die dadurch gegeben sind, dass man im Internet miteinander interagieren kann. Zum anderen gibt es spezifische Interaktionsmöglichkeiten, die einzelne Onlinedienste bieten, z. B. die Kommentarfunktion bei YouTube oder die Gruppenbildungsfunktion von Messengern wie WhatsApp und Telegram.

Interaktion

Kriterium Interaktion

Durch Bewegtbildung werden explizit Bildungsprozesse in und mit Social Media und Webvideo angestoßen und somit Kommunikationskanäle geöffnet, die Interaktion erfordern und fördern. Diese Interaktion sollte integraler Bestandteil eines Webvideoproduktes oder -projektes sein und entsprechend geplant und gestaltet werden. Interaktion umfasst...

Mehr dazu…

Praxischeck Interaktion

Mit welchem Ziel findet Interaktion statt und welche Ressourcen stehen für sie zur Verfügung? Welche Interaktionsarten sollen stattfinden (z. B. agieren, diskutieren, Medienprodukt mitgestalten, Kommentare und andere Rückkanäle möglich machen)? Gibt das Projektteam interessante Gelegenheiten oder motivierende Anlässe, mit ihm zu...

Mehr dazu…

Über Drachen, den Hass im Netz und was man dagegen tun kann

Haben Sie schon einmal vom YouTuber „Drachenlord“ gehört? Zu seiner Geschichte titelte DIE ZEIT  [1]: "Der Drache, den das Internet heimsuchte" . Nun hat ihn nicht so sehr das Internet heimgesucht als vielmehr sogenannte Hater*innen: "Der Ausgangspunkt ist nahezu unspektakulär. Rainer...

Mehr dazu…

Beteiligung und Gegenrede

Podiumsdiskussion mit Tarik Tesfu, Björn Schreiber, Lydia Meyer, Annette Rehfeldt-Staudt, Younes Al-Amayra Webvideo bietet Chancen zu neuen Formen der Beteiligung, lädt aber auch Sifftwitterer und Hatespeech ein. Reichweitenstarke Beteiligung kann so mit zu strenger Moderation führen, Kanäle werden abgeschaltet oder...

Mehr dazu…

Gegenrede und Gegenkommentar – zur Dynamik von Hassrede und Moderation in Kommentarspalten am Beispiel von „Begriffswelten Islam“ und Empfehlungen für eine gelingende Moderation

Um extremistischen Botschaften im Netz – also da, wo sie vielfach verbreitet werden – etwas entgegenzusetzen, produzieren zivilgesellschaftliche Akteur*innen sogenannte Gegenreden oder ‑botschaften. Auf einer allgemeinen Ebene können Gegenreden als positive Botschaften (im Sinne unseres demokratischen Grundverständnisses) definiert werden, die...

Mehr dazu…

Was kommt nach den Plattformen?

Dieser Beitrag vereint zentrale Überlegungen dazu, welche Rolle die Bedingungen verschiedener Plattformen (YouTube, TikTok & Co.) eigentlich spielen, wenn man politische Bildung mit Webvideo realisieren möchte. In Abschnitt 1 werden zunächst Ideen für eine ideale Webvideoplattform beschrieben. Im Anschluss daran...

Mehr dazu…