Identifikation

Bildungsprozesse sollen Teilnehmenden Erfahrungsräume öffnen. Erfolgreiche Bewegtbildung braucht entsprechend eine emotionale Bindung der Teilnehmenden an das Projekt, ob positiv oder negativ, ablehnend oder zustimmend.

Ein Bildungsprozess wird durch Identifikation gestützt und gestärkt. Die Frage bei der Gestaltung von Bewegtbildungsprojekten muss daher lauten, ob sich ein Projekt oder Produkt tatsächlich an der Lebenswelt der Zielgruppe orientiert und von dieser als relevant betrachtet wird. Zu unterscheiden ist hier nach der Identifikation mit den eigenen Inhalten und der Identifikation mit Influencer*innen, Marken, Akteur*innen usw., die zunehmend eine größere Rolle spielt. Eine zentrale Frage ist: Können die eigenen Interessen

und Persönlichkeiten durch die Zielgruppe ausreichend eingebracht werden und ist das Thema relevant für sie? Je mehr Eigenes eingebracht werden kann, desto mehr Identifikation und Lebensweltorientierung wird ermöglicht.

Dem Aspekt der Diversität im Sinne von Heterogenität oder Vielfalt von Mitgliedern einer Gruppe kommt hier eine wichtige Rolle zu. Wenn das Webvideoprodukt vielfältige gesellschaftliche Strukturen abbildet, z. B. in der Darstellung von Alter, Geschlecht, Herkunft, Bildung, Kompetenzen und Religionen, so ist die Chance auf Identifikation aller mit dem Webvideoprodukt höher. Bei der Bildwahl und -sprache eines Formats sollte daher darauf geachtet werden, dass das Webvideoprodukt nicht nur einseitig z. B. gesellschaftlich privilegierte Positionen zu Wort kommen lässt.

Identifikation

Kriterium Identifikation

Bildungsprozesse sollen Teilnehmenden Erfahrungsräume öffnen. Erfolgreiche Bewegtbildung braucht entsprechend eine emotionale Bindung der Teilnehmenden an das Projekt, ob positiv oder negativ, ablehnend oder zustimmend. Ein Bildungsprozess wird durch Identifikation gestützt und gestärkt. Die Frage bei der Gestaltung von Bewegtbildungsprojekten muss...

Mehr dazu…

Praxischeck Identifikation

Ist die Ansprache zielgruppengerecht? Sind die Ziele des Projektes klar kommuniziert worden? Wissen alle, worum es geht? Stehen alle Projektteilnehmenden hinter den Zielen des Projektes (siehe →Partizipation)? Orientiert sich das Projekt und die Ansprache an den Lebenswirklichkeiten der Teilnehmenden? Wird...

Mehr dazu…

Webvideos von YouTuber*innen und Medienkritikfähigkeit von Jugendlichen

Vortrag von Lea Braun, Prof. Dr. Kai-Uwe Hugger, Christian Noll Vor dem Hintergrund ihres Forschungsprojekts "YouTuber-Videos, Peers und politische Orientierung von Jugendlichen" berichten die Wissenschaftler*innen darüber, auf welche Weise Webvideos von informationsorientierten YouTuber*innen bedeutsam für Jugendliche sind, sich über Politik...

Mehr dazu…

Fachtagung 2018 – Workshops

Wie und warum nutzen Jugendliche Bewegtbilder zur politischen Orientierung? Dr. Georg Materna Der Vortrag befasst sich mit dem Präventionsprojekt "bildmachen". In Workshops lernen Jugendliche, extremistische Inhalte zu identifizieren und zu hinterfragen. Sie sollen so eine Resilienz gegenüber islamistischen, insbesondere salafistischen...

Mehr dazu…